Wie früher - nur besser :)

Voltiwochenende

Man kann schon sagen es ließ Traditionen wieder aufleben: Am Wochenende vom 14.-15. März 2015 fand endlich wieder ein Voltigier-Trainingswochenende im "alten Stil" statt. Mit ganz viel Anstrengung und ganz viel Spaß.

Am Samstagmorgen ging es schon früh los. Nach den letzten Vorbereitungen und der Begrüßung aller Beteiligten - Voltis aus Burgstädt und Lößnitz und Trainer aus Meißen und Berlin - begann halb 10 das eigentliche Training. In drei Gruppen bei drei Trainern wurde hart gearbeitet. Die beiden Meißner Turner coachten uns in der Turnhalle "Albertsburg", während die Voltigier- und Longiertrainerin aus Berlin die Arbeit an Turnpferd und Pferd in der Reithalle betreute.

Hartes Training in ausgelassener Stimmung – die beste Mischung, um die Tipps der Profis bestmöglich umzusetzen und in Erinnerung zu behalten. Eine umfangreiche Erwärmung als Grundlage für alles weitere, Übungen, die uns in Kraft und Dehnung um einiges weiterbrachten, von Rollen über Räder, Handstände, bis hin zu Flickflacks und Vorübungen zu Saltos waren dabei. Die Jungs gaben uns dabei stets Hilfestellung und das nötige Vertrauen – in sie genauso wie in uns selbst, sodass in der Turnhalle so mancher über seine körperlichen Fähigkeiten herausgewachsen ist.

Auch das Training in der Reithalle war sehr produktiv. Hier wurden uns vor allem Übungen gezeigt, die uns in Zukunft weiterhelfen, unsere Trainingsziele zu erreichen.

In regelmäßigen Abständen wurde gewechselt, klar war in den Pausen Zeit für einen wohlverdienten Snack. Am Abend, nach der Abschluss-Spielrunde und dem leckeren Abendbrot fielen alle erschöpft in die Koje, wichtigen Schlaf tanken für die Ereignisse des kommenden Tages. Nach dem gemeinsamen Frühstück um acht ging es nämlich schon wieder weiter mit dem Training. Auch wenn die Kraft langsam nachließ, wurde nochmal alles gegeben, die Übungen zu vertiefen und alles Neue wie ein Schwamm aufzusaugen.

Nach der letzten Einheit am Nachmittag war uns allen natürlich die Erschöpfung anzusehen, das abschließende Kaffeetrinken hatten wir uns redlich verdient.

Ein ereignisreiches Wochenende ging zu Ende, ein Wochenende so produktiv, so effektiv, so anstrengend, wie sonst selten eins gewesen ist. Wir bedanken uns bei allen, die zu diesem Erfolg beigetragen haben – bei den Organisatoren, bei allen Trainern und natürlich auch bei allen Muttis und Vatis, die bei der Vor- und Nachbereitung geholfen haben.

Es war einzigartig und wir hoffen auf baldige Wiederholung.

(Janne Mohn)